Sprachreise nach England 2018 ist reich an Eindrücken und Erfahrungen

Seit vielen Jahren zählen die Sprachreisen in Klasse 9 zu einem festen Bestandteil der Schulkonzeption des Trägervereins Europäisches Gymnasium Waldenburg.
Auch wir, als Europäische Oberschule Hartmannsdorf, möchten diese Tradition mit tragen und so war unsere diesjährige Fahrt nach Eastbourne einmal mehr ein Highlight für die Kids.

In der Zeit vom 28.09.- 05.10. begaben sich Mädchen und Jungen aus Waldenburg und Hartmannsdorf auf große Reise.
Nach 22 Stunden Busfahrt über 5 Länder kamen wir erschöpft aber glücklich in England an.
Untergebracht in Gastfamilien konnten unsere Schüler einen direkten Kontakt zu Land und Leuten erfahren.
Neben vielen tollen Erlebnissen, bedeutete das Kennenlernen der fremden Kultur für den ein oder anderen aber auch die Erweiterung des eigenen Horizontes, deckt sich die Lebensweise der Menschen doch nicht immer mit dem gewohnten elterlichen Umfeld.
Ach ja, wir befanden uns ja auf einer Sprachreise!
Natürlich bedeutete das nicht nur Freizeit.
An 3 Tagen besuchten die Schüler den Unterricht an einer Sprachschule.
Auch auf unseren Exkursionen nach London, Hastings, Brighton und durch Eastbourne kam die Verständigung mit der einheimischen Bevölkerung nicht zu kurz. Hierbei sollten nämlich zahlreiche Aufgaben erfüllt werden.
Besonders spannend war die „Brighton Challange“ zu der eine Sicherheitsnadel gegen andere, hochwertigere Gegenstände getauscht werden musste, oder ein Foto mit einer unbekannten Person gemacht werden sollte.
Herausragend war an diesem Tag aber auch der königliche Besuch, dem einige unserer Schüler in Brighton beiwohnen durften. Prinz Harry und Megan waren zugegen und es gelang uns sogar, einen kurzen Blick auf das Paar zu werfen.
Eindrucksvoll und zum Teil überwältigend waren auch unsere beiden Ausflüge nach London.
Diese lieferten zum Einen Einblicke in das Flair der Großstadt, zum Anderen aber auch in die wechselvolle Geschichte der Metropole.
Spannend war für uns als begleitende Lehrer die Tatsache, dass die Schüler auf eigene Faust die Stadt erkundeten und zum vereinbarten Zeitpunkt immer vollzählig wieder da waren.
Welch ein Glück!
Nach zahlreichen Eindrücken und vielleicht einer neuen Freundschaft kamen unsere Kids am 05.Oktober wohl behalten wieder in Hartmannsdorf an, wo sie ihre Familien wieder in die Arme schließen konnten. Jetzt gibt es sicher jede Menge zu erzählen!
Da haben sich die Mädchen und Jungen die Herbstferien wirklich verdient!

Jörg Kemter